Die im 9. Jahrhundert im Bereich der römischen Thermen gegründete Kirche eines Damenstifts wurde im 12. Jahrhundert zu einer dreischiffigen Pfeilerbasilika mit westlicher Empore und Krypta umgebaut. Heute beherbergt sie das Museum Schnütgen mit einer der großartigsten europäischen Sammlungen christlich-liturgischer Kunst vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert. Zugleich befindet sich hier eine wichtige Stätte für die Erforschung mittelalterlicher Kunst in Europa. Im Zusammenhang mit der benachbarten spätgotischen Pfarrkirche St. Peter, eine der wenigen über die Säkularisation hinaus erhaltenen Pfarrkirchen der mittelalterlichen Stadt, sehen wir hier die einzige heute noch erhaltene Kölner Doppelkirchenanlage.