Die Römerzeit war wirklich eine glanzvolle Zeit der Stadt. Später folgte als zweiter Höhepunkt das Mittelalter. Als 1248 der Grundstein zum Bau des Doms gelegt wurde, war Köln die größte und reichste Stadt Deutschlands mit einem Schatz von Baudenkmälern, die man zum Teil heute noch bewundern kann. Da Köln geographisch so günstig gelegen war, kamen Händler aus der ganzen damals bekannten Welt über Land oder mit ihren Segelschiffen über den Rhein nach hier. Pilger aus allen Himmelsrichtungen wollten die vielen Heiligen, vor allem aber den Schrein mit den Gebeinen der Heiligen Drei Könige sehen und anbeten. Köln war eine Stadt mit einer ungeheuer dichten Atmosphäre, die wir Ihnen in der Führung vermitteln möchten.

 Inklusive Besuch des Stadtmuseums. Den Eintritt zahlen Sie bitte am Tag der Führung an der Museumskasse.