Das kleinste Kölner Viertel zwischen Dom und Eigelsteintorburg, zu beiden Seiten der ehemaligen Römerstraße, mit den romanischen Kirchen St. Ursula und St. Kunibert war schon im Mittelalter eines der interessantesten und lebendigsten Kölner Veedel. Das ist es in allem Wandel bis heute geblieben. Die bekannte Gaffel-Brauerei, typische kölsche Kneipen, Fachgeschäfte, Supermärkte, bestimmen das Milieu, dazu ein internationales Flair mit Menschen aus mehr als 30 Ländern, die hier arbeiten, leben und feiern. Eine einzigartige multikulturelle Atmosphäre erwartet Sie.

Lassen Sie sich vom „Stadtstreicher“ oder seiner „Agrippina“ durch „ihr Veedel“ führen.
Wenn gewünscht, probieren wir unterwegs einige Biersorten. Dat lecker Kölsch zahlt allerdings jeder selbst.